Die Weinlese hat begonnen

 - Allgemein, Wein

Es ist soweit, die Weinlese hat begonnen.

Der erhoffte Regen ist zwar ausgeblieben, aber dennoch können sich die Winzer über einen ertragreichen Jahrgang freuen, denn die Weinstöcke hängen voll und die Gesundheit der Früchte ist trotzdem super.

Oft werde ich gefragt ob die Trauben mit der Erntemaschine oder mit der Hand gelesen werden. Dazu kann ich sagen, dass das u.a. davon abhängt ob der Wein eine normal gute oder eine excellente Qualität erhalten soll.

Ein guter Winzer entscheidet schon im Weinberg, wie er meint, dass der Wein werden soll. Nicht selten wird in 2 Schritten gelesen, was dann sowieso nur mit Handlese umzusetzen ist.

In der 1. Runde werden die Trauben abgeschnitten und eine pro Weinstock hängen gelassen. Diese erste Menge wird zu Wein von normaler guter Qualität verarbeitet.

Die Trauben, die noch länger am Stock bleiben, reifen ca. 3 weitere Wochen und werden dann zu einem Top-Wein verarbeitet und z.B. in einem kleinen Holzfass ausgebaut.

Was „Ausbau“ heißt und wie Wein eigentlich gemacht wird, erkläre ich euch nächstes Mal. Falls Ihr irgendwelche Fragen habt, freue ich mich auf eure Email: mi.schlink@guenther-schlink.de oder Beiträge über Facebook.

Herzliche Grüße,
Michaela Schlink

Letzte Blogbeiträge